Waffelrezept vom Familienfest Kibo 2014

Da ich mehrfach auf das Waffelrezept vom Familienfest angesprochen wurde und sogar einem Käufer unseres internationalen Kochbuches (erhältlich durch den Förderverein für 1 Euro) das Rezept handschriftlich (ich hoffe er konnte es lesen 😀 ) in das Kochbuch geschrieben.
Das Rezept ist zwar für den Thermomix geschrieben, kann aber natürlich auch ohne Thermomix versucht werden!




Folgende Zutaten werden für circa 12 Waffeln benötigt:
  • 250 Gramm Magarine
  • 500 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 4 Eier
  • 230 Gramm Milch 
  • Natürlich eine große Portion Liebe und Engagement! 😉
Die Angabe der Milch in Gramm entsteht dadurch, da es einfach ist die Zutaten im Thermomix direkt zu messen und da im Thermomix eine Waage ist… Ansonsten sind es circa 240 ml Milch, durch das spezifische Gewicht der Milch… 
Aber genug Erbsen gezählt… hier geht es weiter:

  1. Die Magarine in den Mixtopf geben und 3 Minuten bei 100° auf Stufe 1 erhitzen
  2. Die restlichen Zutaten mit in den Mixtopf geben
  3. Auf Stufe 5 für 4 Minuten den Teig durchmischen
Wer keinen Thermomix hat, kann den Teig gerne versuchen mit den Handrührgerät zu machen, aber im Anbetracht der „Messergeschwindigkeit“ von circa 5000 Umdrehungen /Minute, könnte der Teig nicht so „fluffig“ werden.
Wer hingegen keine Portion Liebe übrig hat, sollte es wohl besser lassen 😉
Da ich „nur“ zwei Mixtöpfe habe und auch die Zeit irgendwie so schnell verflog, konnte ich die Idee der glutenfreien Waffeln leider nicht realisieren, aber vielleicht nächstes Mal.

Eine weitere Info, da die eigentlich „Nicht-Kaffeetrinker“ einen mehrere Milchkaffees getrunken haben und die „Gelegenheits-Kaffeetrinker“ angefragt haben, wo man denn noch den Kaffee nach den Öffnungszeiten herbekommt:
Die Öffnungszeiten sind momentan von Montag bis Freitag 8:00 – 13:00 Uhr (einzusehen unter www.kaffeeroesterei-weidmann.de). 
Darüber hinaus bei Lümmelei in der Fußgängerzone in Kirchheimbolanden( www.lümmelei.de) im „Schottlers-Bereich“. Die Lümmelei ist natürlich auch sonst immer einen Besuch wert 🙂
In der Poststelle Kibo, im Cafe Anno dazumal in Dannenfels (www.anno-dazu-mal.de)
Im Kolonialwarenladen Höhl in Rockenhausen.
Auch im Alzeyer Bioladen naturalis und auch in der Tee-Ecke Alzey kann der Kaffee bezogen werden, sofern man sich ihn nicht schicken lassen möchte!
UPDATE 24.09.2014: Auch bei Emmel gibt es jede Menge Auswahl von Weidmann Kaffee 🙂

Bei Interesse eines Thermomix, kann ich auch gerne den Kontakt herstellen 😉

Familienfest in Kibo, ein erfolgreicher Tag für den Förderverein der KiTa Louhans

Schon recht früh am Morgen ging es los und die bereits vorbereiteten Sachen wurden auf den Apothekerplaz geschafft um dort unseren Stand des Fördervereins der KiTa Louhans aufzubauen.
Der Stand mit den Zelten, Tischen, Glücksrad und so weiter, war innerhalb kurzer Zeit aufgebaut und es konnte fast losgehen. Doch es fehlte das Wasser, welches wir zum Reinigen und für den Kaffee dringend benötigten, doch Thomas (ein ebenfalls engagierter Vater) half uns neben dem Aufbau auch an dieser Stelle aus und sponserte das Wasser und brachte es in Kisten vorbei.
Die „Anfangsschwierigkeiten“ hatten wir recht schnell unter Kontrolle und so konnten auch die ersten frischen Waffeln verkauft werden, bei dem der Teig zuvor frisch im Thermomix zubereitet wurde und keinerlei Zusatzstoffe neben den Zutaten hatte, was bei den Besuchern extrem gut angekommen ist und wir nur positives Feedback erhalten haben und es meist nicht nur bei einer Waffel blieb. Auch beim Kaffee erhielten wir prima Kritik „Des is jo rischdischer Kaffee, net so wie die anner Brie die mer üwwerall bekummt“ war nur ein Beispiel 😉
Ein Magnet war ebenfalls unser Glücksrad mit tollen Hauptpreisen (Satteltaschen mit Werkzeug von Bosch und Kinder-Eierbecher von WMF) und kam prima an. 
Der Tag war aber auch sicher so erfolgreich, da eine extrem gute Stimmung bei uns am Stand anzutreffen war. Auch die „Einlage“ von Thomas, der kurzerhand mit Luftballons mit Bären, Blumen, Kronen, Schwertern und vielen Dingen mehr, zauberte und den Kindern schenkte war einfach unglaublich toll, vielen lieben Dank nochmals. 
Am Ende des Tages konnten wir  für unsere Vereinskasse ein Plus von 260,05 Euro verbuchen und sind somit ein gutes Stück weiter mit unserem „Projekt“, der Erneuerung von den Garderoben der KiTa.
Unser Dank gilt den Spendern der Zutaten für die Waffeln, die einige Eltern so kurzfristig spendiert haben, den Sponsoren für das Glücksrad, der Kaffeerösterei Weidmann für die Spende des tollen Kaffees (kleine Residenz) und natürlich allen Beteiligten die mit an der Zukunft unserer Kinder geholfen und sich engagiert haben!
Ihr konntet an diesem Tag nicht? Kein Problem, wir nehmen jeder Zeit sehr gerne Spenden an und freuen uns über neue Mitglieder im Förderverein.
Keine Angst, Mitglied im Förderverein kostet nicht die Welt, sondern nur 12 Euro pro Jahr, also genau 1 Euro im Monat, damit werden Dinge angeschafft, welche im Haushalt keinen Platz finden, aber für die Kinder sehr hilfreich sind und auch Freude bringen.
Natürlich freuen wir uns auch über aktive Mitgliedschaft um solche Dinge wie der Teilnahme an dem Familienfest realisieren zu können. Weitere Infos zum Förderverein der KiTa unter: kirchheimbolanden.de
Falls Bilder gemacht wurden, die ich hier veröffentlichen darf, dann kontaktiert mich bitte, danke.

Wir erwarten Euch auf dem Familienfest

Familienfest 2014 in Kibo und wir sind gleich „vorne“ und bauen unseren Stand auf dem Apothekerplatz für Euch auf!
Wie Ihr vielleicht schon gestern im Blog gelesen habt, wird es leckere Waffeln mit extrem frischen Teig geben, welcher direkt aus dem Thermomix auf das heiße Waffeleisen wandert und danach heiß gegessen und mit einem Becher Weidmann- Kaffee genossen werden kann. 
Vor-, während und danach könnt Ihr an unserem Glücksrad drehen und damit die Kasse vom Förderverein der KiTa Louhans füllen, welche für unser nächstes „Projekt“, den Garderoben der Gruppen, noch gefüllt werden muss. 
Die Preise sind, dank der Spenden einiger Eltern und der Kaffeerösterei Weidmann sehr human, so können wir die Waffeln für einen Euro und den Kaffee im Becher für einen Euro anbieten, einmal am Glücksrad drehen kostet nur 50 Cent.
Ihr seid gerade auf Diät oder braucht keine Sachen? Kein Problem, unser „Spendenherz“findet Ihr an unserem Stand 🙂
-Bis(s) gleich- 


Apothekerplatz, ganz leicht zu finden, der Parkplatz am „Fotogeschäft“ bei Zink-Frisöre, Löwen-Apotheke….


Selbstgemachtes Eis im Thermomix

Selbstgemachtes Eis im Thermomix, eigentlich nicht wirklich neu… Aber durch eine Gruppenwerbung bei Facebook, bin ich auf Eis Träume aufmerksam geworden und habe mir ein Testpäckchen schicken lassen.
Zur Zeit Testen wir das Eis und vergleichen es mit dem Eis, welches wir bisher hergestellt haben und müssen sagen, dass es bisher wirklich lecker und von der Konsistenz klasse ist. Heute war es Schoko-Rum-Nuss Eis, mit sehr wenig Zucker (Ihr wisst… die Blutzuckerwerte…) und es schmeckt wirklich sehr lecker.  Der Geschmack von Schokolade ist sehr ausgeprägt und der Rum-Geschmack nicht übertrieben. Unser bisheriges Fazit: Empfehlenswert.


Kostbarer als alles Geld der Welt…

… ist die Zeit mit der Familie!

Nach einer extrem harten Zeit von fast 4 Monaten, bei dem wir die Tage schon fast an einer Hand abzählen konnten, bei dem der Papa Zuhause war, haben wir uns einen super tollen Urlaub in unserem Lieblingsurlaubsort Norddeich verbracht. 
Ein wirklich toller Urlaub bei dem wir endlich wieder Zeit für uns hatten.







Zeit um richtig schöne Dinge zu unternehmen und die Zeit einfach zu genießen. Auch bei den zwei Regentagen kam keine Langeweile auf, Langeweile ist eh ein Fremdwort 😉
Selbst eine ganze Straße haben wir zum Lächeln gebracht, denn wir verschönerten das graue Pflaster des Bürgersteigs vorm Haus mit bunter Kreide und hatten richtig tolle Gespräche, auch wenn selbst Münchhausen vor Lachen nicht mehr gekonnt hätte… 
Unser Kunstwerk wurde von wirklich vielen Leuten bestaunt und täglich wurden wir von den Nachbarn auf das wachsende Kunstwerk angesprochen, selbst die Enten schauten vorbei 🙂

Sogar bei Nacht erstrahlte das Kunstwerk in die Dunkelheit
Auch wenn uns absolut klar war, dass unser Kunstwerk beim Regen verblasst oder gar verschwindet, kann uns keiner die tolle Zeit miteinander nehmen.





„Sandburgen“ die höher als ein Strandkorb und breiter als drei Strandkörbe waren haben wir gebuddelt, die selbst mit der Webcam von Norddeich sichtbar waren. Unser persönliches Stück Heimat, der Donnersberg, in Norddeich 🙂

Ein Stück Heimat oder besser gesagt Hausstand hatten wir auch an Board… 




Bepackt mit Thermomix, Grill, Flavor Shaker, Klettersachen, Wathose, Roller, Sonos Lautsprecher, Spielzeug, Klamotten, Fahrrädern und und und… sind wir von der Tankstelle in Kibo bis zur Erdgastankstelle in Norddeich exakt 555,5 km mit einer Tankfüllung gefahren. Fast unglaublich, wenn man bedenkt, was wir alles dabei hatten und auf dem Dach den „Schrank“, also die Dachbox und den Fahrradträger am Heck hatten.


Öffentliche Verkehrsmittel? Brauchen wir nicht, wir sind mit unserem Partybus flexibler, Umweltschonender und günstiger, denn die Hinfahrt hat uns damit knapp 26 Euro gekostet 🙂










Wir waren durchweg gut gelaunt und hatten beim Einkaufen, Strand, Reiten oder auch bei der wirklich schönen, 40 Kilometer langen Fahrradtour von Norddeich nach Greetsiel und wieder zurück, immer Spaß.
Die Blümchen wurden angeschaut, gerupft und teilweise auch gegessen während Papa und Mama im Strandkorb etwas gedöst haben 😀
Und beim Wetter hatten wir auch, bis auf zwei Regentage super angenehmes Wetter.
Klar gab es auch zu Meckern, aber dies war eigentlich nur wegen dem diesmal schlechten Service von Interhome. Wir wurden zwar wieder super nett empfangen, aber so einige Sachen waren absolut nicht akzeptabel.
Wir konnten die Wohnung erst um 16:00 Uhr in die Wohnung bzw. den Schlüssel abholen, da angeblich das Haus noch gereinigt werden müsste und es vorher leider nicht gehen würde. Nachdem wir angekommen waren, haben wir die Krümel auf dem Tisch, der Couch und auf den Teppichen festgestellt… Aber damit nicht genug, denn auch zwischen den Betten und unterm Bett waren Staub und Hundehaare, also weit entfernt von einer „Endreinigung“ für die der Vorgänger sicherlich auch bezahlt hat. Aber auch noch weitere kleine Sachen waren störend, sodass wir eine Liste geschrieben und an Interhome Vorort gegeben haben und zur Dokumentation auch nochmals an Interhome per Mail geschickt haben (hier warten wir eigentlich bis heute noch auf eine Antwort…). Es wurde auch versucht uns auf dem Mobiltelefon zu erreichen, aber während einer langen Fahrradtour hört man das Telefon nicht oder schaut ununterbrochen auf das Telefon… Zudem war ich natürlich nicht gerade begeistert von Terminen, hatte ich doch Urlaub…!
Bei der Übergabe der Schlüssel empfing man uns nicht mehr so freundlich wie am Anfang, enttäuschender noch die Reaktion auf meinen Schlüssel „Ach, das ist Eurer“, so die Aussage einer Dame zu zwei sitzenden Damen.
Aber wir wollten uns ja nicht ärgern, sondern Urlaub machen…
Ob wir jedoch mit Interhome wieder Urlaub machen ist eine andere Sache!










Ruck zuck verging die Zeit erneut…

Eigentlich hätte ich ja meinen wohlverdienten Urlaub, eigentlich! Doch so viele Dinge mussten und müssen noch erledigt werden.
Der „Plan“ war eigentlich jeden Tag ein Türchen des Geocaching Donnersberg Adventskalenders loggen zu können, gemütlich in „unserer“ Kafferösterei Weidmann mehrmals die Woche einzukehren und vielleicht ein paar Weihnachtsmärkte zu besuchen.
Naja, bisher verlief es eher stressig als gediegen und aus „jedem Tag ein Türchen“ wurden bisher nur 3 Türchen, zwei Betatests die nicht erfolgreich waren und zwei Betatests die erfolgreich geloggt werden konnten. Zwei Weihnachtsmarktbesuche und drei kurze Spaziergänge…
Und natürlich tolle Sachen aus dem Thermomix, wie z.B. die bisher besten Lebkuchen die ich jemals gegessen habe 🙂

Gestern konnte nun auch endlich unser Beitrag, das zwanzigste Türchen fertiggestellt werden. Wahnsinn was dieses Mal an Zeit und Nerven im „Türchen“ steckt. Absolut noch unbegreiflich ist die Tatsache, dass meine Schaltung, welche exakt 1:1 auf dem Breadboard funktionierte und die Optokoppler steuern konnte, auf dem eigentlichen „Brett“ nicht funktionierte? Ein Bug oder ein Hamster?

Nun ja, es musste also eine Lösung her, dingend!
Auch diese Lösung konnte relativ schnell gefunden und umgesetzt werden, somit konnte gestern endlich das Türchen fertiggestellt werden. Das Listing haben wir gestern auch nochmals angepasst und Probleme die beim Betatest aufgefallen sind, entschärft und verbessert werden.
Ein geniales Gesicht machte auch ein Muggel, welcher mich mit dem Laptop an dem Briefkasten sah, als ich die Schaltung programmierte 😀

Eine weitere Überraschung kam gestern per Post von der Kletter Spezial Einheit 🙂

Vielen lieben Dank nochmals an dieser Stelle für die Überraschung!