Projekt „Sommerküche“ zum runden Geburtstag abgeschlossen

Schöne Sitzbank
Pünktlich zum runden Geburtstag ist die „Sommerküche“, bis auf den Wasseranschluss der Spüle und das Abwasser, fertig geworden.
Es hat schon einige Zeit gedauert bis die ehemalige Garage zur Sommerküche wurde. Sommerküche deswegen, da wir im Sommer gerne draußen sitzen und somit direkt in der Sommerküche kochen und im Garten essen können 😉 Aber auch im Winter, oder in der übrigen Zeit wollten wir die Sommerküche nutzen.

Sohnemann hilft mit
Kleiner Mann, große Hilfe 🙂

Neu Verputzt und gestrichenDa es sich um eine ehemalige Garage gehandelt hat, bei der schon manch ein „Heimwerker“ mit Halbwissen  rumgeworschdelt hat. So wurde zum Beispiel mit Gipsputz gearbeitet, oder auch ein Rest einer Rigipsplatte verarbeitet, die, wie man eigentlich wissen sollte, die Feuchtigkeit anzieht. Klar, dass sich hier ein Unglück anbahnte und ziemlich viel Putz von der Wand entfernt werden und neu verputzt werden musste. Neben der Küche wollten wir auch den Stauraum und Sitzgelegenheiten clever einfließen lassen, damit wir den Raum zum feiern und außerhalb dieser Zeit auch zum Abstellen nutzen können. Da es vorher eine Garage war, wurde bei Installationen nicht darauf geachtet wie diese aussieht und so musste ich mir auch hier etwas einfallen lassen. Somit hatte ich den Gedanken eine Bank selbst zu bauen, die zum einen genügend Platz zum sitzen, eine ordentliche Rückenlehne und Stauplatz bietet, aber auch die Wasserzuleitung schützt / versteckt. Gleichzeitig wollten wir aber auch einen hellen und angenehmen Raum haben, wozu wir auch indirekte Beleuchtung einsetzen wollten.
Angenehme SitzbankLED EinbaustrahlerRUKO LochbohrerNachdem der Bauplan im Kopf schon lange umgesetzt und die Entscheidung der Beleuchtung getroffen war, ging es zum Baumarkt um das Bauholz und die anderen Dinge zu besorgen. Auf meinem „Zettel“ standen zwei schmälere Baudielen für die Rückenlehne und zwei breitere Baudielen die als Bank dienen sollen. Dazu noch 5 Rahmen für die Konstruktion und den Abstand zu halten, sowie ein Brett um die Wasserleitung abzudecken und zwei kleinere Balken um die Tragekonstrukion der Bank zu bauen. Der angesprochene Punkt der Beleuchtung dauerte etwas länger als gedacht, denn hier gibt es einige Unterschiede. Über Amazon bzw. den Verkäufer 7Colors bin ich nun schließlich auf die verbauten LEDs gestoßen. Der Kontakt zum Verkäufer war super schnell und sehr kompetent, wenngleich auch auf englisch, aber das stellte kein Problem dar. Ebenfalls stellte der Verkäufer ein Testprodukt zur Verfügung, welches durch den super schnellen Versand auch den nächsten Tag bei mir war, so konnte es dann auch mit dem Bau der Bank losgehen. Für die Löcher aus den Rahmen zu bekommen, eignet sich eine Lochsäge, wie zum Beispiel die 2er Lochsäge (Durchmesser von 2,5cm) von Ruko und im Handumdrehen sind die Löcher für die LEDs aus den Rahmen gebohrt und die Lampen können eingesetzt und durch die absolut einfache Steckverbindung, angeschlossen werden. Die Halterungen der Lampen sind perfekt und halten die Lampen auch an der schrägen, vertikalen Seite, aber man bekommt sie auch ohne einen Meißel wieder aus dem Holz, um das Holz zum Beispiel mit Wachs zu schützen. Die Lampen hatte ich, bevor ich die Rückenlehne geschlossen hatte, dort habe ich nämlich die Kabel, das Netzteil, sowie die Steuerung untergebracht, getestet und war nochmals von dem Set erstaunt, denn die Farbqualität bzw. Intensität der Farben ist einfach super. Durch die Verwendung von SMD-LEDs ist auch jede Lampe in der Abstrahlung gleich und man kann mit diesen Abstrahlwinkel auch sehr gut arbeiten, auch wenn die Wand im Ganzen nicht gerade ist, so bekommt man trotzdem eine gelungene ,indirekte Beleuchtung hin.

LED Einbaustrahler

LED EinbaustrahlerLED EinbaustrahlerEine kleine Auswahl der Farben, die auf den Bildern zwar nicht die Intensität der Farben wiedergibt, aber schon etwas vermitteln kann. Zudem sind die Farben selbst beim Dimmen oder auf höchster Stufe noch sehr knackig.

LED EinbaustrahlerLED Einbaustrahler

Schmelzfeuer und TeelichteFlammkuchenofen auf AutoanhängerIch bin schon ein wenig stolz auf das Resultat, die Bank und die Sommerküche konnte auch pünktlich zum Geburtstag eingeweiht werden 🙂 Da es ja ein runder Geburtstag war, sollte dieser, auch wenn in einem kleineren Rahmen, natürlich gefeiert werden! Im November ist dies schon etwas schwieriger, aber dank Marc und seinem Equipment kein Problem 🙂 So stand schon mal ein ordentliches Partyzelt im Garten und für das leibliche Wohl ein kleiner Ofen zum Flammkuchen backen. Diesen habe ich dann wegen Platzgründen auf unserem Autoanhänger gebaut und bis Marc übernommen hat, war ich der Flamkuchenbäcker… OK, es ging, aber er ist eben der Profi. Aber nicht nur Flammkuchen, was es in verschiedenen Arten gab, wie zum Beispiel den „Pfälzer Flammkuchen“, mit Blutwurst, Bratwurst und Sauerkraut, sondern noch jede Menge Fingerfood und Nachtisch von sehr fleißigen Händen.
Fastnachtskichelcher, Kreppel oder auch BerlinerDer Garten war mit über dreißig Fackeln, das Zelt, die Sommerküche, sogar der Weg zur Toilette und selbst dort, haben wir mit Kerzen zum leuchten gebracht, ein Geburtstag der besonders sein sollte und auch war 🙂 Natürlich durften an diesem Tag auch die „Fasenachtskichelcher“ fehlen, die man auch mit kalten Glühwein noch ein paar Tage später genießen kann 😉

 

 

 

Gelungener Kindergeburtstag und absolut geniales Wetter

[Nachdem wir den ersten Termin für den Kindergeburtstag wegen absolut schlechtem Wetter verschieben mussten, da es extrem regnete, konnten wir heute bei absolut strahlendem Wetter den Kindergeburtstag feiern.
Bei strahlendem Sonnenschein ging es vom Schillerhain, welcher der Startpunkt des Outdoorspiels war und auf dem Weg zu unserem Zuhause einige Stationen zu erledigen waren.
Die Stationen führten durch unseren schönen Kirchheimbolander Wald auf einem nicht ganz so bekannten Weg entlang. Dabei sollten die Kinder an einigen Stationen kreativ werden, was sie auch extrem gut gemacht haben. So sollten sie zum Beispiel mit Rinde ein Herz legen, oder ihren Namen aus verschiedenen (Natur-) Materialien legen, auf Entdeckungsreise gehen und einfach nur Spaß haben. was sie auch extrem viel hatten.Passend und inspiriert vom Sommerfest der KiTa Louhans, bei der sich eine engagierte Mutter extrem toll eingebracht hat und für das Sommerfest mit ihrem Sohn Cocktails (alkoholfrei) gezaubert hat. Crushed Ice, Sirup und Wasser waren die Bestandteile der Cocktails die beim Sommerfest noch mit einem Röhrchen und einem Gummibärchen verziert waren, Mit Gummibärchen waren unsere Cocktails zwar nicht geschmückt, aber die Cocktails kamen in den Dubbegläschen bzw. Kinnerschobbe mit den jeweiligen Namen und passendem Motiv (Mädchen oder Junge) super gut an.
Die Kinnerschobbe waren auch gleichzeitig das „Mitgebsel“, worauf nicht nur die Kinder extrem stolz waren. Dank Marc bzw. pfaelzisch.com konnten wir die Idee in Windeseile umsetzen. Dabei kamen noch jede Menge Ideen um den Laser von Schottlers noch weiter auslasten zu können… Sicherlich werden hier auf unserem Blog noch ein paar weitere, geniale Dinge mit dem Laser, oder auch anderen Sachen von Schottlers folgen. An dieser Stelle nochmal ein großen Dank an die Gäste vom Kindergeburtstag und an Marc für das Gelingen vom tollen Kindergeburtstag!

#2 und zusätzliche Knoten gesponsert = Schottlers in Hoflaube Nummer 5 auf dem 65. Residenzfest

Vor ein paar Minuten noch geschrieben und nun zur Installation bereit: Drei weitere Knoten von Marc Schottler.
Marc Schottler, Inhaber von Schottlers Genussreich und bekannt durch geniale Flammkuchen, Köstlichkeiten und großen Events, investiert nicht nur in einen Knoten in seinem Hof #5, welcher sich im Hof der Mälzerei befindet, sondern auch noch in zwei weitere Knoten in Kirchheimbolanden und trägt somit einen großen Teil zur Erweiterung des Freifunk in Kirchheimbolanden teil.

Danke Marc, guten Umsatz und Freude am freien WLAN !

1. Mobiler Freifunkknoten fürs Residenzfest konfiguriert #1 Weinschlösschen Roos Ilbesheim

Der erste mobile Knoten für das 65. Residenzfest ist konfiguriert und bereit für seinen Einsatz ab Samstag den 8. August.
In der Hoflaube Nummer 7, am Schloss, bekommen die Kunden der Hoflaube freies WLAN durch das Team um Alexander Roos, vom Weinschlösschen aus Ilbesheim.
Der Hof wird durch das starkt wachsende Freifunknetz in Kibo gestützt, da es am Stand leider keinen DSL-Anschluss gibt 😉

Ebenfalls wird am Nachmittag der Schlossgarten weiter ausgebaut oder besser gesagt die fest installierten Knoten von den Winzern Boudier & Köller an der  Bühne eine Außeneinheit zu den bereits zwei Knoten, zur Versorgung installiert.

In den Startlöchern stehen ebenfalls drei weitere Knoten für Kirchheimbolanden, die von Marc Schottler realisiert und von mir konfiguriert und installiert werden. So Entsteht eine weitere Versorgung. So kann ebenfalls getragen durch das Freifunk, ein weiterer mobiler Knoten in der Hoflaube Nummer 5 am 65. Residenzfest die Gäste mit freiem WLAN versorgen.

Wir wünschen guten Umsatz und viel Freude mit freiem WLAN an Euren Ständen!

Geschafft – 100% Quote

Sonntag 0500 Uhr, der Wecker klingelt, ich bin schon wach… Es ist Prüfungstag für den Sportboot Führerschein See. Um circa 0700 Uhr trafen wir, die Schüler der Sportbootschule Conrad, am Steg an um gemeinsam das Boot fahrbereit zu machen und die letzten Fragen gemeinsam zu beantworten, denn bereits um 0800 Uhr sollten wir die erste Gruppe der praktischen Prüfung sein. Aufgeregt wurden die letzten Minuten an Bord genutzt um bei einigen noch einmal zu trainieren, bis es dann auf die „andere Seite des Rheins“ ging um den Prüfer an Bord zu holen. 
Zuerst waren unsere Mädels an der Reihe und absolvierten exzellent die Manöver und legten nach und nach an unserem Steg lächelnd an. Dann schlug auch für mich ernste Stunde und es ging an Bord und nach dem Ausfüllen des Formulars, direkt ans Steuer. Mache ich auch alles richtig, wie verhält sich heute das Boot und ja nichts vergessen… das waren meine Gedanken bis ich mit dem Hintern auf dem Sitz gesessen habe. Vorleine los! Und ich legte vom Steg ab und begann nach dem geforderten Kurs des Prüfers zu fahren, stockte kursgerecht auf, wendete auf engem Raum nach Steuerbord, nahm erneut Kurs auf bis die Boje über Bord ging. „Mann über Bord auf Steuerbord!“, ruck zuck war die Boje auch wieder an Bord und Kurs auf unseren Anlegesteg genommen, „Vorleine fest!“ und Marc übernahm das Steuer. 
Dann begann für mich die Abfrage der Knoten, die ich ohne Probleme sauber während der Fahrt zeigen konnte, danach noch ein Gebäude peilen und Marc steuerte auch bereits wieder an den Steg wo auch er prima angelegt hatte und wir von Bord gehen konnten, damit die Nächsten ihre Prüfungsfahrt beginnen konnten. Jeder von unserer Gruppe fuhr, als würde er oder sie, nichts anderes machen 🙂 Gut, dass es nicht das Wetter von Freitag war, denn da hatten wir jede Menge Wind und auch die Berufsschifffahrt „beglückte“ uns mit ordentlichen Wellen, aber wir haben ja den SBF See gemacht 😉
Nach der praktischen Prüfung ging es dann zur theoretischen Prüfung nach Schierstein, bei dem an diesem Tag noch gut 135 mit uns geprüft werden sollten (Binnen und See). Auch hier zählten wir zu den Ersten, welche an diesem Tag die Prüfung schreiben sollten. Für die Prüfung nahm ich mir ordentlich Zeit und prüfte auch die Navigationsaufgabe mehrmals auf Richtigkeit und ob alle erforderlichen Angaben in der Karte vermerkt und ordentlich eingetragen waren, erst dann habe ich meinen Prüfungsbogen abgegeben. Dann begann die Zeit des Wartens, nach und nach wurden Namen aufgerufen und zur bestandenen Prüfung gratuliert, oder in den Saal aufgerufen, was wohl auf eine nicht bestandene Prüfung hindeutete.
Der Vorraum des Saals leerte sich immer mehr und bereits einige der anschließenden Prüfung versammelten sich im Vorraum, aber mein Name wurde noch immer nicht aufgerufen, mein Puls wurde merklich höher und höher, aber es tat sich nichts mehr. Also beschloss ich, oder wir, zum Prüfungsausschuss zu gehen und nach meinem Ergebnis zu fragen. Dies ging scheinbar unter und nach einem prüfenden Blick kam dann auch, nach einer gefühlten Ewigkeit, der Satz „Glückwunsch Herr Janson, bestanden“. Man hörte sicherlich den Stein vom Herzen fallen, aber auch der Rest unserer Gruppe jubelte, welches durch den Prüfungsausschuss dann unterbrochen wurde, da die nächsten den Saal betreten sollten.
Somit hatten wir eine 100% Quote und jeder von der Sportbootschule hat bestanden.
Nachdem wir zurück am Winterhafen waren, holten wir das Boot aus dem Wasser und brachten es ins Winterquartier um dann anschließend unsere Führerscheine, bei einem exzellenten Essen von Marc, im neuen Wintergarten zu feiern.
Nächstes Jahr geht es mit der Prüfung zum Sportbootführerschein Binnen weiter, natürlich auch in der Sportbootschule Conrad, dort wo lernen Spaß macht und Erfolg fast schon garantiert ist!  

Genial oder ?!

Marc zwischen Manfred & Robert
Am 30. August stand Marc für uns noch hinter dem Flammkuchenofen und verköstigte unser Geocaching Event “ 1. Flammkuchen Event mit Aussicht“ (GC5ABNM) in Ruppertsecken und begeisterte  die Besucher mit leckeren Flammkuchen an einem der schönsten Orte bei uns in der schönen Pfalz. 
Einer der zahlreichen Tische vom Exklusiv-Catering mit Weidmann Kaffee
„Pälzer Genussmanufaktur“ hat auch Manfred Mann´s Earth Band, welche gestern in Kibo die Stadt rockten, mit Exklusiv Catering mit jeder Menge Leckereien verköstigt, so waren, wie bei Schottlers „üblich“, nur hochwertige Lebensmittel auf den Tisch gekommen, so auch der exzellente Kaffee aus unserer Kaffeerösterei in Kirchheimbolanden von Weidmann.
Man kann schon stolz auf Schottlers und Weidmann sein, wenn diese bei einer solch legendären Band exklusiv „mit-rocken“.  


Den Auftritt kann man schon als Auftakt des Familienfestes in Kirchheimbolanden sehen, welches sicherlich auch dieses Jahr zu einem Magneten in der Region werden wird. 
Gleichzeitig findet in der neuen Stadthalle das „Umwelt & Energie Erlebnisfest“ statt, hier findet man Marc und sein Team, sowie Weidmann Kaffee wieder. An beiden Tagen wird das Team die Besucher verköstigen, Flammkuchen von Marc gibt es jedoch nur am Sonntag beim Weingut Kaltenthaler in Worms-Herrnsheim (weingut-kaltenthaler.de) am Sonntag.

Sonntag sind wir vom Förderverein der KiTa Louhans mit leckeren Waffeln und ebenfalls Weidmannkaffe auf dem Apothekerplatz in Kibo anzutreffen. Somit schenken wir auch Kaffeegenuss aus und zaubern mit dem Thermomix die leckersten Waffeln bis weit über die Region hinaus, exklusiv bei uns am Stand des Fördervereins.
Neben dem Glücksrad an dem sicher nicht nur die Kinder Spaß haben, wird, sofern es möglich ist, Christine Gessner die Kinder schminken, also perfekt um den leckeren Genuss mit dem Lustigen zu verknüpfen und im gleichen Atemzug auch noch wohltätig zu sein, denn die Einnahmen wandern zu 100% in unseren Förderverein um die Garderoben in der Kindertagesstätte zu erneuern.
Wir freuen uns auf Euch, tolles Wetter und leckere Sachen!




Ruppertsecken / Flammkuchen Event mit Aussicht…

Ruppertsecken, ein Dorf bei der alleine schon die Aussicht es wert ist, diesen schönen Ort zu besuchen. 
Nun sind auch schon wieder fast zwei Wochen seit dem Event vergangen, aber irgendwie war trotz oder wegen der Blutzuckerwerte wenig Zeit zum Schreiben… Aber nun komme ich ja dazu. Wie immer gilt, Rechtschreibefehler sind gewollt und dienen der allgemeinen Belustigung 🙂 
Da ich sehr gerne Dinge anstoße und durchführe, bei dem alle Beteiligten etwas davon haben, war es schon eine Herausforderung ein solches Event mit einem eigentlichen gemeinnützigen Charakter auf die Beine zu stellen um auch wie beim 1. Kibo-CiTo einen Betrag an eine sinnvolle Einrichtung zu spenden. 
Die Grundidee war ein Event der besonderen Art bei dem die Kinderkrebshilfe etwas davon hat, über diese Aktion wurde ich durch Markus und Saskia (2Cachfinder) aufmerksam, welche sich klasse für die Winter-Spendenaktion engagieren.
Etwas besonderes sollte ebenfalls den Event auszeichnen, somit war die Idee erstklassigen Flammkuchen an einer besonderen Location anzubieten. 
Kein geringerer als Marc mit seinen erstklassigen Flammkuchen sollte uns beim Event verköstigen. Marc kenne ich schon sehr lange und weiß wie er über einen guten Zweck denkt und sich in der Gesellschaft einbringt. Man mag es zwar nicht ganz glauben, wenn man uns Dienstags beim Training von Krav Maga „kloppen“ sieht, aber Marc hat einen erstklassigen Hintergrund als Koch und Spezialitäten-Kenner und versetzte mich und andere in der Vergangenheit schon mit erstklassigen Gerichten mit genau DEM Geschmack, der ein Gericht zu einem Genuss werden lässt. Gerichte und Genuss… „Hauptsach gut gess“ so ist es im Saarland ja auch ein Motto und dies verbindet wiederum Saskia und Markus mit dem Event.
Saskia und Markus, beides Saarländer, lernten wir bei einer T5-Tour im Ausland, nämlich Hessen kennen und mit denen es jedes Mal wieder Spaß macht zu Cachen, zu schreiben.
So standen also einige „Pfeiler“ für den Event: Erstklassiges Essen, die Macher hinter dem Event, aber es fehlte noch die passende Location. Tolle Punkte gibt es bei uns im Donnersbergkreis ja viele, aber für diesen Event schien Ruppertsecken, das höchste Dorf der Pfalz, genau der richte Ort zu sein und so trat ich mit dem Bürgermeister und dem Beigeordneten in Kontakt und wir wurden wärmstens bei unserem Event unterstützt.
Ruppertsecken, auch wenn wir nicht weit davon wohnen, kannten wir bis zu einer Letterbox von Eva und Rolf (Team Koia), die wir an einem Hochzeitstag unternahmen, auch nur vom „Durchfahren“ und wurden damals schon mit einer unglaublich schönen Aussicht überrascht. 
So stand relativ schnell auch die Location fest und es konnte an die Planung gehen. Das Listing gepublished zu bekommen, stellte sich jedoch als schwieriger heraus als gedacht und machte mehr Arbeit als die Gespräche, Location und Organisation, denn man pochte extrem auf die Guidelines, welche eine art „Wohltätigkeitsveranstaltung“ nicht gerne sieht… Aber da die Guidelines ja Richtlinien sind, nach denen man sich richten kann (Ausnahmen können ja gemacht werden). So musste ich das Event mehrfach umschreiben und der wohltätige Sinn dahinter verschwand leider ganz 🙁
Vor circa zwei Jahren, oder vielleicht auch länger, schrieb ich Bryan die Idee eines Charity-Events als „neue Eventidee“, diese fand er interessant und wollte dies auch mal in ein Meeting mit einbringen, leider wurde daraus nichts… Aber dafür haben wir ja nun anstatt einem MEGA noch ein GIGA Event… Ob dies Sinn macht, hmm für mein Empfinden nicht und selbst die MEGA gefallen mir nicht wirklich, war es in FFM doch eher ein Event mit Ausstellern (ja, auch interessantes dabei…) und die Caches um das MEGA hatten Warteschlangen, also war für mich ein GIGA nicht interessant, ich mag die kleinen Events bei dem man, wie ich finde, mehr davon hat. 
Aber ich schweife ab, dies wäre sicherlich ein weiterer, füllender Beitrag für den Blog… 
Da ich trotz des komplett geänderten Listings und dem „7-Souvenirs in August“, den eigentlichen Sinn, denn der Event fand nicht wegen den Souvenirs statt, hinweisen wollte, teilte ich dies im Blog mit und so verteilte es sich auch in diversen Netzwerken.
Ein weiterer Event den ich für dieses Wochenende, dem Familienfest in Kibo geplant hatte und ebenfalls etwas besonderes hätte einfallen lassen, wurde beim Einreichen direkt mit dem Hinweis auf eine Veranstaltung und einem Veranstaltungskalender den ich bisher noch nicht kannte, direkt und ohne Rücksprache archiviert. 
Ein solches „Verhalten“ bzw. Reaktion habe ich bisher noch nicht erlebt oder mitbekommen, finden doch zahlreiche Events bei Veranstaltungen statt und machen genau den „Community-Gedanken“ aus, sich nämlich zu treffen und anschließend oder davor, mit einigen Cacherkollegen der Veranstaltung teilzuhaben, wie es zum Beispiel an den Weihnachtsmärkten der Fall ist. Ich möchte auch keinen Reviewer bloßstellen oder anprangern, aber scheinbar war mein Event nicht der Einzige bei dem extrem umgeschrieben werden musste… Ja, die Reviewer machen dieses „Ehrenamt“ in ihrer Freizeit, aber auch ich opfere meine Freizeit für dieses Hobby, zudem hat unsere Gegend durch die Gespräche mit diversen Behörden, ein gutes Ansehen…
Aber genug der schlechten Laune die ich während dieser Zeit hatte, die wurde nämlich durch die super coolen Besucher absolut schnell verdrängt und es war auf jeden Fall die Nerven wert, denn nicht nur die Besucher, sondern jeder Beteiligte hatte seinen Spaß, danke nochmals an ALLE die daran beteiligt waren. 
Durch den Event konnten 119 Euro durch Marc Schottler bzw. Schottlers aus einem Teil des Erlöses gespendet werden, vielen lieben Dank nochmals an dieser Stelle!
Eine Spendenbox wollte ich zwar aufstellen, jedoch aus den oben genannten „Problemen“, habe ich dann doch lieber darauf verzichtet. 
Die durchgängige „Hoffentlich bis zum 2. Flammkuchen-Event-mit-Aussicht“ Forderung, versuche ich natürlich spätestens nächstes Jahr nachzukommen 😉
Einige Event-Ideen habe ich schon noch, die ich gerne umsetzen würde.
Falls jemand noch Fotos hat und diese gerne zur Verfügung stellen möchte, immer gerne! Vielen Dank an dieser Stelle noch an Elke (Ragdoll12) fürs Fotografieren von Marc und mir 🙂

Weitere Informationen zu den Beteiligten findet ihr unter:

http://2cachefinder.blogspot.de/ Dem Blog von Saskia und Markus
www.schottlers.com Der momentan noch im Aufbau befindlichen Seite von Marc 
www.ruppertsecken.de Die momentan ebenfalls im Aufbau befindlichen Seite von Ruppertsecken.
www.winter-spendenaktion.eu Mehr über die Winter Spendenaktion
Ein besonderer Dank gilt ebenfalls der Pension „Zum Schlossberg“.


1. Flammkuchen-Event-mit-Aussicht… Ruppertsecken wir kommen :) GC5ABNM

Morgen 17:00 Uhr N 49° 38.722 E 007° 52.755 findet ihr in Ruppertsecken, dem höchsten Dorf der Pfalz nicht nur die Cacher der Gegend und von weiter weg… Nein, ihr bekommt neben der Aussicht und dem Flammkuchen auch noch tolles Wetter!
Ausführlicher über den Event habe ich ja bereits im Blogbeitrag „Werbung“ gemacht, also schaut mal rein, meldet euch an und genießt das Event am hochsten Punkt des höchsten Dorfes der Pfalz.
Marc, unser Flammkuchenmeister wird, nachdem einige auch nach Getränke fragten, uns ebenfalls mit Getränken versorgen.
Bis morgen ? 

Ruppertsecken, höchstes Dorf der Pfalz, wir kommen!

1. GEOCACHING DONNERSBERG Flammkuchen-Event mit Aussicht

Gerade eben wurde das 1. GEOCACHING DONNERSBERG Flammkuchen-Event mit Aussicht in Ruppertsecken gepublished und man kann sich unter: http://coord.info/GC5ABNM für den Event anmelden. 

Wir konnten Marc Schottler vom Genussreich Pfalz / SCHOTTLERS gewinnen, welcher neben den tollen anderen Speisen und Leistungen, auch für seine genialen Flammkuchen bekannt ist. Eine klasse Gelegenheit an einem solch tollen Ort ein Event mit klasse Aussicht und Geschmack zu veranstalten. 
Herzlichen Dank auch an den Bürgermeister des Ortes Ruppertsecken und deren Gemeinderat für die freundliche Unterstützung. 
Unterstützen möchte Marc nicht nur uns mit dem tollen Essen, sondern möchte einen Teil des Erlöses an eine tolle Spendenaktion, die 2Cachefinder bereits unterstützen, spenden. Es dreht sich hierbei um die Winter-Spendenaktion zugunsten der Kinderkrebshilfe (http://www.winter-spendenaktion.eu/).


– Vielen Dank –




Ein weiteres Event das bereits eine Woche früher startet, ist das Donnersberger Sommerevent 2014, weitere Infos zum Sommerevent unter: http://coord.info/GC5A1DE 

Yes, endlich mal wieder ein guter BZ-Wert, lag dies an Schottlers legendärem Flammkuchen?

Über unsere „Krav-Maga-WhatsApp-Gruppe“ kam die Info, dass Marc heute in Bolanden seine super Flammkuchen anbietet, so sind wir zum Mittagessen nach Bolanden um den leckeren Flammkuchen zu futtern. 
Bei meinen derzeitigen Blutzuckerwerten ein eher kritisches Vorhaben, aber die Flammkuchen sind definitiv ein Versuch wert!
Und zu meinem Erstaunen, gesellte sich zu den bereits zwei genialen Varianten, eine weitere Variante dazu. Neben dem „original“ und „mediteran“ ist die Variation „de Pälzer“ hinzugekommen, eine weitere, extrem leckerer Flammkuchen von Schottler.
Beim „de Pfälzer“ handelt es sich um eine Flammkuchenvariante für den Papa = mit Worscht! 🙂 
Mehr verraten wird an dieser Stelle nicht, lasst Euch bei der nächsten Gelegenheit bei der Schottler zu sehen ist, dieses Gaumenerlebnis definitiv nicht entgehen, oder bucht ihn für Euren Event / Hochzeit oder was auch immer… 
Ihn als Caterer oder Partyservice zu vergleichen, wäre falsch, denn hier sucht mindestens ein Stern, seinen Koch! Die „Baustelle Webseite“ (Schottlers) ist derzeit noch in arbeit, wird aber bald fertig sein wie ich hörte. FAN kann man jedoch immer bei  Facebook werden, auch wenn dort nur ab und an Neuigkeiten zu finden sind, schließlich ist er ein super Koch und kein Webdesigner oder Marketing-Guru 😉
Mein Blutzuckerwert war heute endlich wieder etwas an den „normalen Werten“, ober der Flammkuchen dazu beigetragen hat? Jedenfalls hat er nicht geschadet 🙂