Freifunk / e.rp WLAN Pläne in Kirchheimbolanden

Freifunk in Kibo

Heute, am 4. Februar 2017 wurde in der Rheinpfalz, im „Donnersberger Teil“ von den Plänen der e.rp in Kirchheimbolanden berichtet. Der Energieversorger mit Sitz in Alzey, möchte in der Kirchheimbolander Innenstadt ein kommerzielles WLAN installieren und betreiben.

In dem Zeitungsartikel finden auch ein paar Zeilen über Freifunk Platz, wenngleich auch „Freifunk / e.rp WLAN Pläne in Kirchheimbolanden“ weiterlesen

Gesucht: Neue Freifunk Uplinks und weitere Knoten

Gesucht werden weitere Freifunkknoten, besonders in Kirchheimbolanden und besonders mit Uplinks.
Dieses Wochenende war in Kirchheimbolanden unser „Christkindelmarkt“ wieder super gut besucht und viele waren mit Freifunk verbunden.
Freifunk ist in Kibo inzwischen schon „normal“ und es wird sehr stark genutzt, aber leider beteiligen sich nicht, oder nicht mehr viele Menschen in Kibo an Freifunk. Sie nutzten sozusagen nur Freifunk, beteiligen sich aber leider nicht, schlimmer noch, sie maulen über die Geschwindigkeit. Spricht man dann die Leute an und erklärt Freifunk, bekommt man nicht selten die Antwort „…und was habe ich davon?“ – Dies ist mir sehr suspekt, sind diese Menschen doch starke Nutzer, so wie es scheint.
Gerade heute erscheint auf SWR ein Beitrag: Kirchheimbolanden ganz oben dabei
Den Text finde ich persönlich nicht wirklich gelungen und auch nicht sauber ausgearbeitet, speziell die Zusammenhänge sind nicht korrekt, aber der Text bietet zumindest etwas Info und bringt Freifunk wieder ins Gespräch, auch wenn ich hier erneute Sorgen habe, die ich weiter oben im Text schon geschildert hatte.
Mehr an Freifunk interessiert? Dann einfach im Blog nach Freifunk suchen, www.freifunk-westpfalz.de besuchen, oder eine Mail an donnersberg@freifunk-westpfalz.de
Sehr gut erklärt findet man Freifunk auch auf www.freifunk-westpfalz.de/was-ist-freifunk

Erneuter Freifunk Rekord in Kibo

Freifunk, ein Netz von Bürger für Bürger, ohne Hindernisse und Filter, zu jeder Zeit für und mit jedem Menschen. Freifunk begeistert mich ja nun schon seit Längerem, auch wenn es in Kibo derzeit etwas stagniert und leider ein paar Uplinks von manchen Knotenbetreibern bewusst oder unbewusst (?) vom Netz genommen wurden, bin ich jedoch immer wieder von diesem recht engmaschigem Netz beeindruckt und schaue mir gerne die wachsende Karte auf map.freifunk-westpfalz.de an. Neben einigen Reichweiten die geschafft werden, erstaunen mich die Clientanzahlen so mancher Knoten. Einen Rekord an gleichzeitigen Clients hat eine CPE, welche in Richtung Schulzentrum zeigt, mit 65 Clients geschafft. 
Durch weitere Knoten könnte man noch mehr Menschen erreichen und überall einen Zugang zum Netz ermöglichen, Gästen, Freunden und Fremden das „digitale Wasserglas“ reichen, ein Stück abgeben und keine Angst vor Störerhaftung, klingt gut? Ist es auch! Auch die Kosten, nämlich beginnend ab circa zwanzig Euro (einmalig), erweitern das Netz und tragen selbst zur Stabilität des eigenen Anschlusses, etwa bei einem Ausfall am eigenen DSL-Anschluss, bei. 
Ein Traum von mir, welcher sich hoffentlich bald erfüllen wird, sind Verbindungen über Ortschaften hinweg herstellen zu können und sich Orte miteinander vernetzen. 
Ein weiterer,  sich hoffentlich bald erfüllender Traum; mehr Uplinks. Dabei wäre es schon super, wenn die verschwunden Uplinks wieder in das Netz einspeisen würden, ganz speziell merkt man es im „Dreieick“ Hitzfeldstraße, wo es derzeit nur aus Richtung der Glockenstraße einen Uplink gibt, der diesen Bereich „versorgt“ und bei dem teilweise, über mehrere Knoten verteilt, gut 60 Clients angemeldet sind und sich einen Zugang teilen. Der Ausschnitt zeigt die Clients um kurz nach 6:00 Uhr Morgens. 
Was könnt Ihr tun? Beteiligt Euch an Freifunk und informiert euch bei der lokalen Community und stellt aktive Knoten auf. Du wohnst in Bolanden? Das wäre super, denn in diese Richtung sind zwei Außeneinheiten von mir gerichtet und warten nur auf den ersten Knoten in Bolanden um sich mit diesem zu verbinden 🙂
Weitere Infos zur Region Westpfalz findet ihr unter: www.freifunk-westpfalz.de  Also Schluss mit dem verschwenden von Gemeindegeldern beim Aufbau der kommerziellen Netze mit Filtern und Zugangsbeschränkungen!

Malu Dreyer in Kibo und Freifunk im Gespräch

Am 25. August besuchte Malu Dreyer auf Ihrer Tour durch das Land auch Kirchheimbolanden und würdigte die Ehrenamtlichen Helfer und Projekte der Stadt.
Auch ich von Freifunk war eingeladen und konnte die Chance nutzen und Malu Dreyer über Freifunk zu berichten und Freifunk ein wenig zu erklären. Ebenfalls habe ich die Chance genutzt und zwei Freifunk-Knoten signieren lassen, die vielleicht zu einer späteren Zeit für einen guten Zweck versteigert oder verwendet werden.