Es ist wieder soweit…

Es ist wieder soweit, bei Amazon ist die CYBERMONDAY-Woche, das bedeutet extrem günstige Schnäppchen sind möglich, aber man muss bei manchen Artikeln schnell sein und in der Zeit zuschlagen wo der Artikel angeboten wird.
Aber auch da ist Vorsicht geboten, denn manchmal sind auch Schnäppchen im Angebot, die es sonst auch zu einem solchen Preis, oder auch günstiger gibt.
So konnte ich schon recht viele Schnäppchen in dieser Zeit machen, besonders der „Baumarkt“ hat es mir da angetan 😉
Viel Erfolg!

 

… Amazon Prime Music

E. Kopp  / pixelio.de

Seit heute bekommt man in Deutschland für seinen „Amazon Prime Account“ noch mehr für sein Geld. Neben Video-Streaming und einigen anderen Dingen, kann man nun auch Music streamen bzw. offline mit der App nutzen.
Amazon Prime Music nennt sich der „frische Dienst“ bei Amazon. 
Gerade für unseren „Gebrauch“ wünschte ich mir schon lange eine solche Möglichkeit, denn gut 10 Euro pro Monat für einen Dienst zu zahlen, welchen wir eigentlich nur gelegentlich nutzen, ist auf Dauer doch etwas teuer. Da uns Google Play Music bereits für unser SONOS System sehr gut gefallen hat und einige „Märchen-Kassetten“ ebenfalls über die SONOS-Boxen gestreamt werden, finden wir diese Möglichkeit ein wirklich gelungenes „Plus“ für Prime. Die nächsten Tage wird sich zeigen, ob es auch unseren Musikgeschmack trifft und die Titel auch wirklich vorhanden sind, welche wir uns gerne anhören. Aber wer wird bei diesem „Plus“ meckern wollen, bekommt man für einen relativ günstigen Betrag ein doch ziemlichen Mehrwert, was durch diesen Dienst nochmals angehoben wurde.
Danke!


Mehr darüber und die Möglichkeit eines „Probe-Abos“:


Amazon fireTV

Seit gestern gibt es ein neues Gadget bei uns im Haus 🙂
Unser neues Gadget: amazon fireTV
Die Möglichkeit über die Wii Filme von Amazon zu schauen ist zwar möglich, hatte aber nach kurzer Zeit absolut keinen Spaß gemacht. Sicherlich hat auch unsere extrem schlechte DSL Verbindung (16k DSL, jedoch meist nur bei 5%)  dazu beigetragen, aber auch die Geschwindigkeit der Wii war auch nicht überzeugend, so „hing“ der Film sehr oft, oder die Wii ist „eingefroren“, so machte es wirklich keinen Spaß.
Mit zwei Kindern und einem sonst ebenfalls ausgefüllten Tag, kommt man sicherlich nicht so schnell an die „Grenzen“ des Angebotes der freien bzw. in Prime enthaltenen Filme, wie es Kritiker bei Amazon Instant bemängeln. 
Die Kritik an Prime oder Amazon kann ich nur gering teilen, denn mir ist die Freiheit wie jedem anderen auch gegeben, selbst zu entscheiden was man bei wem einkauft und wo man selbst den Mehrwert sieht. So kaufen wir gerne lokal ein, auch bei Preisen die etwas über den Durchschnitt liegen, aber die Geschäfte oder deren Ware etwas besonderes ist. Hiermit meine ich nicht ein „Geschäft“ in der Kirchheimbolander Innenstadt, welche meiner Meinung es den anderen Geschäften schwer macht um sich dort zu behaupten oder gar erst anzusiedeln… Zudem bietet Prime ja noch mehr Vorteile als nur Filme, schnellere Lieferungen…
Aber dies ist ein anderes Thema und würde einen Blogbeitrag von enormer Länge hervorbringen, daher zurück zum eigentlichen Thema, der Vor-„Freude“ über fireTV.

Bereits seit der Ankündigung habe ich mir die kleine Kiste Vorbestellt, etwas was ich sonst nicht mache, aber habe ich doch schon länger auf eine solche „Lösung“ gewartet, musste es dieses Mal sein und gestern war es dann endlich soweit und die Box wurde geliefert. Zudem war der Preis für Primemitglieder mit 49 Euro gegenüber 99 Euro Normalpreis.

Angekommen in der üblichen Amazon-Umverpackung wurde bereits klar, dass Amazon sich nicht hat lumpen lassen, denn die Verpackung selbst ist schon sehr hochwertig und macht einen guten Eindruck. Die Verpackung geöffnet, blickt einen auch schon fireTV an, ein kleines und feines Gehäuse, welches in einer anderen Farbe etwas an das Design eines Herstellers mit dem angefressenen Apfel erinnert. 
Aber Design ist nicht Alles und da die Box so klein ist, kann sie auch hinter dem Fernseher verschwinden und ist dank der Fernbedienung die nicht auf Infrarot angewiesen ist, perfekt auch irgendwo im Raum zu steuern, sofern die Kabel lange genug sind. Apropos Kabel, an der Box findet man neben HDMI, USB und Ethernet auch einen optischen Audioausgang, dieser findet zwar momentan keine Verwendung über unsere Anlage, wird aber sicherlich demnächst noch angeschlossen werden, sofern ich mir einen Toslink-Umschalter zulege. 
Ein HDMI Kabel ist NICHT im Lieferumfang enthalten und sollte gleich mitbestellt werden!
Hat man alles Verkabelt, geht die Einrichtung auch schnell und einfach. Das Update, welches die Box direkt geprüft und heruntergeladen hat, dauerte doch schon ein wenig, aber das lag auch an der bereits zuvor erklärten, miesen DSL Leitung.  Aber dies war auch eine „gute Voraussetzung“ um die Box mit dieser Verbindung zu testen. Wir wurden nicht enttäuscht und neben der extrem schnellen Reaktion bei der Menüauswahl und beim Aufbau, starten die Filme recht flott und ohne Abbrüche oder Sonstiges, auch zwei Spiele die ich direkt mal probiert habe, liefen mit einer tollen Grafik und ohne Ruckeln.
Ein Test mit ein paar Bildern und Videos über die Möglichkeit von „amazon cloud drive“ war ebenfalls klasse und brachte die Bilder hochauflösend, die Videos ohne Ruckeln auf den Fernseher. Hier vermisse ich (noch) die Möglichkeit einer App umd auf mein Drive zuzugreifen und diese Inhalte zu streamen.
Eine wirklich geniale Funktion ist die Sprachsuche die über die Fernbedienung, diese erkennt sogar etwas genuschelte, mit pfälzischem Dialekt gesprochene Suchanfragen und liefert tatsächlich passende Ergebnisse 🙂


Fazit: 
Ein wirklich tolles Gerät mit ordentlicher Leistung gegenüber den Mitbewerbern zum günstigen Preis, auch bei 99 Euro. Ein „Traumgerät“ wäre es, wenn es noch ein paar mehr Möglichkeiten hinsichtlich der Anbindung an Google Drive und andere Hardware (Laptop & Co) geben würde, ohne es über die Amazon Wolke zu verschieben.


Weitere Infos zu Prime und fireTV: